Das Kino(halb)jahr 2021

Welche Filme kamen gut bei euch an?

Wie verlief das Jahr unter Pandemie-Bedingungen?

Was hat uns überrascht?

RÜCKBLICK AUF DAS KINOJAHR 2021 IM CINEXX

Jahresende - Jahresbeginn: Zeit des Abschieds, Zeit zum Feiern, Zeit für Hoffnung und Zeit für einen Rückblick.

Wenn wir auf das Jahr 2021 zurückblicken, müssen wir eigentlich vom Kino-Halbjahr 2021 sprechen. Denn nachdem uns bereits 2020 zwei Zwangspausen mit insgesamt fünf Monaten verordnet wurden, begann der Spielbetrieb im Cinexx erst Anfang Juli 2021. Dafür aber mit anständigen Filmen: A QUIET PLACE 2, CATWEAZLE und PETER HASE 2 waren die Highlights zum Einstieg. Zunächst war das Besucheraufkommen ein wenig verhalten. Dann kamen die Ferien. Vor allem Familien mit Kindern waren froh, wieder ins Kino gehen zu können, nachdem man monatelang nicht viel mehr durfte als spazieren zu gehen und zuhause unter sich zu bleiben…

Mit BLACK WIDOW und FAST & FURIOUS 9 ging es dann aufwärts, auch im August waren mit SUICIDE SQUAD, OSTWIND, PAW PATROL ganz gute Filme am Start. AFTER LOVE war aber dann der letzte wirklich gut nachgefragte Film des Sommers. SHANG CHI enttäuschte glatt und DUNE war zwar ganz ok, aber nicht das, was wir (und vielleicht auch ihr) uns versprochen hatten.

Im Herbst kündigte sich das erwartete Pandemie-Revival schon bald mit steigenden Fallzahlen an. Trotzdem konnten wir – unter verschärften Corona-Regeln – Ende September endlich wieder Besucherzahlen „wie früher“ notieren. Der Grund dafür war allein „Bond, James Bond…“ Wäre dieser lang verschobene und sehnlichst erwartete Blockbuster nicht in den Kinos gestartet, sondern  auf anderen Plattformen veröffentlicht worden (wie leider etliche andere Filme), wären Deutschland und andere Länder ganz sicher um viele, viele Kinos ärmer. Kein Witz. Keine Pointe.

Normalerweise kamen die Bond-Movies früher immer etwas später auf die Kinoleinwände und machten dafür bis ins nächste Jahr hinein gute Zahlen. Bei KEINE ZEIT ZU STERBEN war das nicht so. Wahrscheinlich hatte man in Hollywood und London Angst vor weiteren Lockdowns. Aber dafür war der Herbst gerettet, denn andere Filme wie z. B. ETERNALS oder ES IST NUR EINE PHASE HASE waren weniger gut besucht. Mit Hilfe der Herbstferien und unseres treuesten Publikums, den Westerwälder Kindern, sind wir aber ganz gut durch die graue Zeit gekommen. Dazu mussten wir einige Filme wirklich „ziehen“: DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE lief immerhin zwei, PAW PATROL lief ganze drei Monate in unserem Programm. Den hat wirklich JEDES Kind im Kino gesehen 😉

Der Winter begann dann erstmal ziemlich ernüchternd, denn viele geplante, vorhersehbar erfolgreiche Filme wie SING 2 oder WUNDERSCHÖN wurden verschoben. Zudem waren GHOSTBUSTERS LEGACY, HOUSE OF GUCCI und leider auch VENOM 2 eher Lückenbüßer als echte Knaller. Infolgedessen und wegen nochmal verschärften Corona-Regeln konnten wir leider nicht alle unsere Mitarbeiter dauerhaft beschäftigen. So etwas tut echt weh – erst recht, wenn man im Juli noch ein Dutzend junge, gute und echt nette Mitarbeiter eingestellt und eingelernt hat…

Das Jahr endet nun wie die vorhergehenden Monate: a) Die Filmauswahl ist überschaubar - auch wenn wir natürlich immer darauf achten, stets für jeden Geschmack und jedes Alter etwas anzubieten. b) Das Publikum bleibt zurückhaltend, obwohl das Kino sich mit all den Maßnahmen und Beschränkungen als infektionssicherer Ort bewiesen hat.  Aber wer will es den Menschen verdenken in diesen Tagen? c) Ein Film ragt  aber heraus. Diesmal: SPIDER-MAN: NO WAY HOME. Den wollten echt viele von euch sehen. Danke, dass ihr dafür zu uns gekommen seid! Ein positiver Effekt bei diesem Film ist: Die Jugendlichen finden wieder den Weg ins Kino. Besonders die Menschen zw. 14 und 18 Jahren machten über die letzten Jahre tatsächlich eine kleiner werdende Zielgruppe im Kino aus. Doch trotz aller Widrigkeiten (Testen, Nachweise mitführen, Alterskontrolle usw.) sind sie – zack! – zu SPIDER-MAN wieder da. Das stimmt uns bei aller Skepsis doch auch optimistisch.

Ein halbes Jahr ohne Spielbetrieb kann man natürlich nicht mehr aufholen. Aber gerade die letzten beiden Dezemberwochen haben bewiesen, was möglich gewesen wäre, hätten nicht so viele Filmverleiher ihre Produktionen zurückgezogen. Anhand der offensichtlich guten Impf- und Booster-Quote in der Region und angesichts der breiten Bereitschaft, für seine Freizeitgestaltung auch Tests auf sich zu nehmen, sieht man, dass es den Westerwäldern nach wie vor wichtig ist, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Insofern ist unser Ausblick für das nächste Jahr verhalten optimistisch: Wenn die Filme stimmen, dann haben die Leute auch Lust aufs Kino. Wenn die Politik mit Maß und Verstand agiert, bekommen wir das 2022 zusammen auch in den Griff.

In diesem Sinne: Bleibt positiv und genießt das Leben. Wir sehen uns auch 2022 im KINO.