Diaszene Hachenburg

Die neuen Termine sind da!

Kurzinfos hier auf der Webseite des Cinexx.

Weitere Infos finden Sie auf der Website der Diaszene Westerwald.

Diaszene Westerwald: Die neuen Termine stehen! - Per Klick auf Filmtitel oder Plakat kommen Sie zum Kartenvorverkauf.


Bitte wenden Sie sich bei Detailfragen zu den Vorträgen an den Veranstalter: hallo@diaszene-westerwald.de


26.09.2022, 20:00 Uhr

DIASZENE: SÜDAMERIKA

Ein Vortrag von Martin Leonhard

“Träume sind zum Leben da - man darf Sie nur nicht vergessen!“ Keine Auszeit auf Zeit, nein: 100 % unbegrenzte Freiheit und pures Leben! Eine große Reise ohne zeitlichen Horizont und ohne festes Ziel, das war die Motivation für den Fotografen Martin Leonhardt, im Oktober 2013 seine fränkische Heimat zu verlassen. Er kündigte seinen Job, verkaufte all sein Hab und Gut und verabschiedete sich von Familie und Freunden. Er lässt nichts zurück und startet mit seinem Motorrad alias Katze einen neuen Lebensabschnitt.  Bildgewaltig, spannend, äußerst kurzweilig und emotional - so erzählt der Globetrotter seine Geschichten vom schönsten Kontinent unseres Planeten. Seine Fahrt durch Südamerika ist geprägt von spannenden Abenteuern, hunderten Nächten in freier Natur, zufälligen Begegnungen und der stetigen Neugier, fremde Länder und seine Menschen zu verstehen.

Angetrieben von Spontanität führt ihn seine Reise durch spektakuläre Landschaften. Er durchquert die traumhaften Wüsten der Atacama, das schwindelerregende Altiplano Boliviens, das weite Patagonien, den feuchten Pantanal und das hitzige Amazonasbecken. Die endlose Gran Sabana in Venezuela und der trockene Nordosten Brasiliens bringen Martin an seine Grenzen.  Vom Atlantik zum Pazifik, von 0 auf 6000 Meter, von eiskalt bis tropisch heiß. Im verrückten Zickzackkurs verstreichen die Jahre. Kurz vor dem Ziel, Südamerika zu verlassen, zwingen ihn verschlossene Grenzen auf einen 10 000 Kilometer langen Umweg durch die grüne Hölle. Die hohen Berge Perus, die Vulkane Ecuadors und die Vielfalt Kolumbiens heißen Martin auf ein Neues willkommen. Der Abenteurer sucht stetig engen Kontakt zu den Menschen, er besucht ärmste Dörfer, Schulen und durchstreift die unbekanntesten Städte. Er nimmt am Leben teil, um auf schier unglaubliche, bewegende Geschichten zu stoßen. Mit dem Segelschiff führt die Reise weiter nach Kuba und schlussendlich nach Mittelamerika. Trauer und Freude – im Wechselkurs der Emotionen stellt sich Martin auch vielen persönlichen Herausforderungen. Und das alles nur, um nach 100 000 Kilometern und 3,5 Jahren festzustellen, dass die große Reise eigentlich erst begonnen hat.

 

 Impressionen der Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 

Impressionen dieser Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

31.10.2022, 20:00 Uhr

DIASZENE: PORTUGAL UND MADEIRA

Ein Vortrag von Kay Maritz & Angèlique Verdel

Portugal ist geprägt vom rauen Atlantik. Wer raue Natur mag, wird unweigerlich von den wilden Küsten Portugals in den Bann gezogen. Doch auch das oft karge und schroffe Innere Portugals wird vom nahen Atlantik mit seinem oft unberechenbaren Wetter beeinflusst.
Im Norden Portugals liegt die Wiege des Landes, hier wurde die Unabhängigkeit erst von den Mauren, dann von den Spaniern erkämpft. Städte wie Guimaraes, Braga und Bragança mit ihren Festungen und Kathedralen legen davon Zeugnis ab. Doch sie stehen heute im Schatten von Porto, das mittlerweile unzählige Besucher anzieht. Hier mündet der Douro und wird der Portwein gekeltert. Schon alleine Porto und der Douro, mit dem ältesten beschützen Weinbaugebiet der Erde, sind eine Reise wert.
Die Region zwischen Porto und Lissabon, mit der alten Universitätsstadt Coimbra und unzähligen Kulturschätzen, ist die kulturell wichtigste des Landes und bietet unzählige Baudenkmäler, wie etwa das Convento Cristo in Tomar oder die Kathedralen von Batalha und Alobaça. Lissabon ist nicht nur die Hauptstadt Portugals, sondern mit seiner herrlichen Lage auch eines der touristischen Highlights des Landes – übertroffen wird ihre Anziehungskraft wohl nur von der Algarve mit ihrer in Europa einmaligen Steilküste im Westen und den Lagunen und Inseln östlich von Faro.
Noch stärker vom Atlantik geprägt ist Madeira .Es ist vor allem das Naturerlebnis, das Reisende hierherzieht. Wanderungen entlang der Levadas, der alten Wasserkanäle, gestatten den Blick in die schroffe Berglandschaft. Noch atemberaubender ist der Blick vom Höhenwanderweg in die bizarre Felslandschaft. Samba Rhythmen, großartige Kostüme und ausgelassene Stimmung erfüllen von Faschingssamstag bis Faschingsdienstag die Insel.
In unserem Vortrag berichten wir vom Land, seinen Menschen, treffen Musiker, Künstler, Tänzer, Wanderer und Weinliebhaber...

 

28.11.2022, 20:00 Uhr

PILGERN - WEGE DER STILLE
 

Ein Lichtbildwerk von Andrea Nuss, Stefan Rosenboom und Dieter Glogowski.

Martin Luther hielt Pilgern für "Narrenwerk", Hippocrates das "Gehen für des Menschen beste Medizin". Hatten die meisten Menschen früher nur die eigenen Füße als Fortbewegungsmittel, bedeutet dies in unserer Gegenwart wieder ein Luxusgut, indem wir unseres eigene Leben ordnen oder erfühlen können. So entdecken viele Menschen die Form des Pilgerns für sich – auf der Suche nach sich selbst, nach anderen oder nach Gott.

Drei Köpfe – drei „Gedankenwege“ zum Pilgern: Die Fotografen Nuss und Glogowski führen bewegend und eindrucksvoll die Zuschauer nach Norwegen auf den Olafsweg, an den Mosesberg im Sinai, in den Himalaya und auf die Spuren von Franz von Assisi. Der Leica-Akademie Fotograf Stefan Rosenboom besinnt sich in vier lyrischen Lichtbildwerken auf seine Pilger-Wege zum Kumano Kodo nach Japan, in Georgien, dem Camino France und im Märzwinter am den Jakobsweg von München nach Lindau.

„Ein nachhaltiges Meisterwerk von Emotionalität, grandioser Fotografie und Tiefe.“ (Weitsicht-Festival)

Impressionen dieser Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 


 Impressionen dieser Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

09.01.2023, 20:00 Uhr

EUROPAS HOHER NORDEN – 2 JAHRE REISEABENTEUER AM POLARKREIS: ISLAND | NORWEGEN | SCHWEDEN | FINNLAND

Einfach alles hinter sich lassen, losreisen, durchatmen und die große Freiheit spüren. Mit ihrem eigens für den langen Trip adaptierten Camper, ihrer „rollenden Almhütte“, machen sich die bekannten Reisefotografen und Filmemacher Petra & Gerhard Zwerger-Schoner auf, die riesige Polarregion unseres Kontinents zu erkunden!
Während ihrer monatelangen Reisen durchqueren die beiden atemberaubende Landschaften, und begeben sich auf eine besondere Suche. Was braucht es, um in unserer hochtechnisierten Gesellschaft wahre Zufriedenheit zu finden? Fündig werden Petra und Gerhard in den dünn besiedelten Gebieten der nördlichen Polarregion. „Dort, wo die Menschen in einer Balance zwischen den Errungenschaften des 21. Jahrhunderts und einer tiefen Verbindung mit der Natur leben, haben wir die leuchtendsten Augen gesehen,“ berichten die Weltenbummler.
Unterwegs leben die beiden bei Iisaki dem Sami-Nomaden, sind in Schweden zu Gast bei Lotti, der Huskyzüchterin, besuchen Sina, die junge Islandpferdetrainerin. Sie treffen Elling, den "Fischkopf-Millionär" Norwegens und staunen über Eric, den bekanntesten Mechaniker Islands, der als erster Mensch mit einem Geländefahrzeug zum Südpol gefahren ist.
Auf ihrer Suche nach neuen Horizonten, Abenteuern und natürlich großartigen Bildern, begegnen sie Aussteigern und Abenteurern, sitzen am Lagerfeuer, steigen auf Berge, wandern durch Täler und entlang unberührter Küsten. Sie wärmen sich in der Morgensonne am dampfenden Fluss, liegen rücklings im Gras, lassen sich von farbigem Herbstlaub berieseln – und von frischem Schnee, berauscht vom Tanz der mystischen Nordlichter am Nachthimmel. Und sie zeigen, wie man in die stabilste Währung investiert, die es gibt: das eigene Glück!
Gewandt in der hohen Kunst des Geschichtenerzählens, berichten die renommierten Reisejournalisten Petra & Gerhard Zwerger-Schoner – live auf der Bühne – von ihren Begegnungen und Erlebnissen im hohen Norden Europas. Gestützt von meisterhafter Fotografie und imposanten Filmszenen in brillanter 4K Qualität, haucht ihre natürliche, frische Art zu erzählen ihren preisgekrönten Bildern pures Leben ein.


 

13.02.2023, 20:00 Uhr

DIASZENE: TRANSSIB - WODKA, WEITE, ABENTEUER

Ein Vortrag von Holger Fritzsche

Die Reise geht von Moskau, Russlands schönster Stadt, durch die endlosen Weiten Sibiriens, die geniale Steppenlandschaft der Mongolei, bis in die hypnotisierende Metropole Peking. - Wo lohnt es sich auszusteigen? In Nowosibirsk? Naja.  Am Baikalsee? Ja, auf jeden Fall, und viel Zeit mitbringen. In der Wüste Gobi? Ja unbedingt!

Russland und die Mongolei sind weit davon entfernt, paradiesisch zu ein, es sind keine Reiseländer für Leute, die ausschließlich Erholung suchen. Es sind eher unsortierte Schatzkisten mit einer zuweilen etwas lieblosen Verpackung. Aber wer sich ein wenig Mühe gibt und darunter schaut, findet Authentizität, Herzlichkeit und viel unberührte Natur.

Reisen kann man in den Zügen auf der TRANSSIB in der ersten, zweiten oder dritten Klasse. Wer es richtig luxuriös mag, der nimmt einen Sonderzug. Es ist eine Frage der eigenen finanziellen Potenz oder der eigenen Prinzipien, wie man auf der Strecke unterwegs ist. Holger Fritzsche hat fast alle Varianten ausprobiert und besuchte unterwegs die Menschen entlang dieses Schienenstranges.

"Die Transsibirische Eisenbahn ist die Bahnreise auf der ganzen Welt. Alles andere sind Peanuts." Dies schrieb Eric Newby, einer der erfolgreichsten englischen Reiseschriftsteller. Was ist dran an dieser Aussage? Die Live-Reportage liefert mit viel Humor Antworten.

Impressionen dieser Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


 

13.03.2023, 20:00 Uhr

NEUSEELAND

„Kia ora“, ein „Herzliches Willkommen“ schien Neuseeland in der Maorisprache dem Fotojournalisten Heiko Beyer bei seiner Ankunft in Auckland entgegenzurufen!

Sechs Monate nahm er sich Zeit, eine Auszeit vom Alltag, eine Traumzeit am schönsten Ende der Welt. Er ließ sich Treiben durch die überwältigenden Naturlandschaften, vorbei an eisigen Gletschern und rauchenden Vulkanen. Wie unvergesslich waren sie, die Nächte im Zelt an einsamen Stränden und die Wanderungen durch üppige Regenwälder, vorbei an romantischen Seen und dramatischen Steilküsten! Und wie einzigartig, die Begegnungen mit den Kiwis, die unkomplizierten und zuweilen schrägen Bewohner diese beiden Inseln.

In diesem Land erlebte Heiko Beyer ein halbes Jahr Freiheit, eine Freiheit, wie sie nur in Neuseeland möglich ist, diesen beiden Inseln am schönsten Ende der Welt!

Impressionen dieser Reise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


IMPRESSIONEN SÜDAMERIKA

 


IMPRESSIONEN PORTUGAL & MADEIRA


IMPRESSIONEN PILGERN


IMPRESSIONEN EUROPAS HOHER NORDEN


IMPRESSIONEN TRANSSIB

 


IMPRESSIONEN NEUSEELAND