Food for Future

Ein Festival, kreiert von Ute Maria Lerner in Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern.

Ute Maria Lerner möchte mit der Auswahl ihrer Programmpunkte und Filme Impulse geben, wie eine lebens- und liebenswerte Gesellschaft möglich werden kann.

Verschiedene Events von Mai bis Juli 2022.
Filme und Filmgespräche im Cinexx, kuratiert von Ute Maria Lerner in Kooperation mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU).
 

Per Klick auf den Filmtitel oder das Poster gelangen Sie zum Trailer und zum Ticketing.

Sonntag, 22.05.2022, 11:00 Uhr

TRÄUM WEITER - SEHNSUCHT NACH VERÄNDERUNG

Dokumentarfilm | 102 min. | FSK 0

Es sind persönliche Revolutionen, mal größer, mal kleiner, die Joy, Van Bo, Line, Carl-Heinrich und Günther anzetteln. Denn sie haben sich in den Kopf gesetzt, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben und gängige Denkmuster zu durchbrechen.

Während die eine davon träumt, dass ihre Kinder ohne Schule aufwachsen, möchte der andere zu den ersten gehören, die den Planeten Mars besiedeln. Sie sind Fantast*innen, Idealist*innen, Pionier*innen – und allen ist eines gemeinsam: Sie haben für sich entschieden, dass Selbstfindung nur dann funktioniert, wenn man Ziele nicht länger vor sich herschiebt und endlich den Mut aufbringt, seinen Traum zu leben. Die eigene Wirklichkeit ändern zu wollen, ist das eine. Und wahrscheinlich leichter gesagt, als getan. Doch loszulassen, zu sich selbst zu finden und seine Vision zu verfolgen, ist, wie sich schon bald zeigt, ein Weg, der nie zu Ende ist…

Nach dem Film Filmgespräch und Diskussion. Valentin Thurn, Regisseur des Films, der schon mit seinen Filmen "Taste the Waste" und "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" zwei Erfolge im Kino feiern konnte, wird digital zugeschaltet. Hier können Sie vorab ein Gespräch zwischen ihm und Moderatorin Ute Maria Lerner sehen: KLICK!

 

Sonntag, 29.05.2022, 11:00 Uhr

HEIL DICH DOCH SELBST

Dokumentarfilm | 110 min. | FSK 6

Seit ihrer Kindheit an Epilepsie leidend, versucht Filmemacherin Yasmin C. Rams gegen den Willen ihrer Familie eine neue alternative Behandlungsmethode für ihre Krankheit zu finden. Von traditioneller chinesischer Medizin und medizinischem Marihuana bis hin zu Ayahuasca – sie ist fest entschlossen, ihr Schicksal in ihre eigene Hand zu nehmen.

Begibt sie sich dabei nur in die Hände von vermeintlichen „Quacksalber*innen“, die alles nur noch schlimmer machen werden?  Oder gelingt am Ende ein individuelles Zusammenspiel aus schulmedizinischen und alternativen Methoden, die Genesung und Wohlbefinden gleichermaßen fördern?

Auf ihrer Suche trifft sie Menschen aus aller Welt, die ihr erzählen wie sie für sich neue Wege gefunden haben, ihre chronischen Krankheiten zu behandeln und mit ihnen umzugehen.

Im Anschluss Filmgespräch mit Regisseurin Yasmin C. Rams und ggf. zugeschaltetem weiteren Gast.

 

Donnerstag, 07.07.2022, 17:00 Uhr

WURZELN DES ÜBERLEBENS

Dokumentarfilm | 104 min. | FSK 0

Dieser sehr unterhaltsame Film begleitet fünf innovative Landwirt*innen, die sich das im Zuge der agrarwirtschaftlichen Industrialisierung beinahe vergessene bäuerliche Wissen der letzten Jahrtausende zu Nutze machen und weiterentwickeln.

Von der empathischen Milchbäuerin, die sich zur Mission gemacht hat, nie wieder die kläglichen Schreie eines von der Mutter getrennten Kalbs hören zu müssen, über den Bauern, der den Nutzen des Regenwurms für sich entdeckte, bis hin zum Tomatenkaiser, der mit seinen über 3000 verschiedenen Tomatensorten ein Monumentum der Artenvielfalt erschafft. Ihr Plädoyer: „Wir Bauern müssen selbstbewusster werden, uns nicht mehr alles gefallen lassen von der Politik und von der Wissenschaft!“

Anschließend Gespräch mit dem digital zugeschalteten Regisseur Betram Verhaag.